11 hochwirksame Lösungen für das Reizdarmsyndrom

Diese Fixes können die Symptome des Reizdarmsyndroms lindern Tom Merton/Getty Images

Diese herzzerreißenden Bauchschmerzen, begleitet von Krämpfen, Blähungen und Durchfall oder Verstopfung, machen Sie nicht nur unglücklich. Es kann zu ernsthaften Problemen in Ihrem Leben führen und Sie zwingen, von der Arbeit zu Hause zu bleiben und alles abzulehnen, was bedeutet, dass Sie zu weit von einem Badezimmer entfernt sind. Schätzungsweise jeder sechste Amerikaner – und doppelt so viele Frauen wie Männer – hat ein Reizdarmsyndrom (IBS).

Warum es passiert
'Die Muskeln in Ihrem Dickdarm, die sich zusammendrücken, um den Stuhl durch eine Fehlfunktion zu drücken', sagt Philip Schoenfeld, MD, außerordentlicher Professor für Medizin an der University of Michigan School of Medicine. Die Muskeln ziehen sich entweder zu schnell zusammen, was zu Durchfall führt (IBS-D) oder zu langsam, sodass Sie Verstopfung haben (IBS-C). Menschen können nach einer Magen-Darm-Erkrankung, einer Antibiotika-Behandlung oder einem emotionalen Trauma ein Reizdarmsyndrom entwickeln, sagt Christine L. Frissora, MD, außerordentliche Professorin für Gastroenterologie am Weill Cornell Medical Center.



Hier ist, was helfen kann:



Akupunktur

Wenn Menschen mit Reizdarmsyndrom konventionelle Behandlungen mit Akupunktur ergänzten, konnten 49 % laut einer Studie aus dem Jahr 2012 bis zu einem Jahr lang Symptome wie Schmerzen, Verstopfung und Durchfall lindern. 'Wir haben festgestellt, dass Akupunktur eine wirksame RDS-Behandlung ist, wenn sie als Ergänzung zu traditionelleren Therapien verwendet wird', sagt Studienautor Hugh MacPherson, PhD, Senior Research Fellow am Department of Health Sciences der University of York in Großbritannien.

Akupunktur kann gegen IBS wirksam sein Jaime Kowal/Getty Images

Hypnose
In einer schwedischen Studie, die letztes Jahr veröffentlicht wurde, verringerte die Hypnotherapie die Symptome bei 49% von 208 RDS-Patienten. 'Das Verdauungssystem hat viele Nervenverbindungen zum Gehirn, die einige der kürzesten Nervenbahnen zwischen Geist und Körper enthalten', sagt Albina M. Tamalonis, PsyD, eine New Yorker klinische Psychologin und Hypnotherapeutin. 'Wir geben Ihren unbewussten Vorschlägen, um die Reaktionen Ihres Körpers zu ändern, damit Sie weniger Schmerzen verspüren.'



Antibiotika
Das Reizdarmsyndrom kann durch eine Überwucherung von Bakterien in Ihrem Dickdarm oder Dünndarm verursacht werden, oder bestimmte Arten von Bakterien, die in Ihrem Darm leben, können Symptome verursachen. Aus diesem Grund untersuchen Forscher jetzt Antibiotika-Behandlungen. In einer Studie aus dem Jahr 2011 am Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles verspürten 40% der Patienten, die 2 Wochen lang dreimal täglich 550 mg des Antibiotikums Rifaximin einnahmen, eine signifikante Linderung von Blähungen, Bauchschmerzen und wässrigem Stuhl für bis zu 10 Wochen nachdem sie das Medikament abgesetzt haben. 'Viele Ärzte verschreiben Rifaximin off-label für RDS-D, wenn andere Behandlungen versagen', sagt Schoenfeld.

Probiotika

Sie kennen diese darmfreundlichen Bakterien vielleicht am besten aus der Joghurt-Werbung, aber die meisten Forschungen zu Probiotika und IBS konzentrierten sich bisher eher auf Nahrungsergänzungsmittel als auf Nahrungsmittel. 'Studien haben mehrere Produkte gefunden, die einige Symptome wie Verstopfung lindern können, wahrscheinlich indem sie dazu beitragen, das Gleichgewicht der Bakterien in Ihrem Darm zu regulieren', sagt Tieraona Low Dog, MD, Clinical Associate Professor für Medizin an der University of Arizona und Autor von Das Leben ist Ihre beste Medizin . Sie empfiehlt täglich eine Kapsel eines klinisch untersuchten Probiotikums wie Align, Ganeden Digestive Advantage oder Culturelle.



Probiotika können IBS lindern Brett Stevens/Getty Images

Diät
Koffein, Soda, Bier, Maissirup mit hohem Fructosegehalt, künstliche Süßstoffe, verarbeitete Snacks wie z

Die einfachste Diät zur Heilung von IBSprävention.com24,95 $ JETZT EINKAUFEN

wie Chips und Cracker und Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Kohl und Blumenkohl) können alle IBS-Symptome verschlimmern. „Manchmal kann Ihr Körper sie einfach nicht verarbeiten, und das verursacht Übelkeit, Blähungen und Krämpfe“, sagt Frissora. Sie schlägt vor, leichter verdauliche Lebensmittel zu sich zu nehmen: Eiweiß, Fisch, pürierte Gemüsesuppen und Haferflocken mit Beeren zum Beispiel. Laktoseintoleranz wird oft als Reizdarmsyndrom fehldiagnostiziert, du kannst also auch versuchen, 2 Wochen lang alle Milchprodukte wegzulassen und zu sehen, ob sich deine Symptome bessern.

Umgang mit Stress
Alltägliche Aufregungen, Aufruhr und Irritationen verursachen nicht wirklich IBS, aber wenn Sie bereits die Erkrankung haben, können diese Belastungen sie häufig verschlimmern, sagt Schönfeld. Da es so viele neuronale Verbindungen zwischen Ihrem Darm und Ihrem Gehirn gibt, kann eine psychische oder emotionale Anspannung Dickdarmkrämpfe stimulieren. Kein Wunder, dass viele traditionelle Techniken zur Stressbewältigung – Entspannungstherapie, Achtsamkeitstraining und kognitive Verhaltenstherapie, um nur einige zu nennen – nachweislich auch dazu beitragen, RDS-Symptome zu lindern, so Frissora.

Übung
Eine Radtour oder Joggen kann Ihre IBS-Symptome ebenso reduzieren wie Ihre Taille, da aerobe Aktivität den Stress verringert, die Dickdarmmuskulatur verbessert und hilft, Gas schneller durch den Magen-Darm-Trakt zu bewegen. Als RDS-Patienten in einer schwedischen Studie aus dem Jahr 2011 ihre regelmäßige Bewegung drei- bis fünfmal pro Woche auf 20 bis 60 Minuten erhöhten, nahmen ihre Schmerzen daher deutlich ab.

Pfefferminze

Es gibt seit langem solide Forschung, dass Pfefferminzölkapseln RDS-Schmerzen lindern, aber australische Wissenschaftler haben kürzlich das Geheimnis gelüftet: Sie fanden heraus, dass das frisch schmeckende Kraut einen 'Antischmerz' -Kanal im Dickdarm aktiviert und entzündliche Schmerzen im Magen-Darm-Trakt lindert. 'Sie können zwei- bis dreimal täglich oder wenn Krämpfe auftreten, eine magensaftresistente Kapsel [0,2 bis 0,4 ml] Pfefferminzöl verwenden', sagt Schönfeld. »Aber die Kapseln sind keine Süßigkeiten, also beiße nicht hinein. Sie werden einen schrecklichen Geschmack bekommen, sogar Sodbrennen.'

Minze kann IBS-Schmerzen lindern Brian Hagiwara / Getty Images

Glasfaser und OTC
Bei leichten RDS-Fällen können OTC-Behandlungen Linderung verschaffen, sagt Schönfeld. Wenn Sie Verstopfung bekommen, nehmen Sie 1 Esslöffel pro Tag (mehr als das kann zu Blähungen führen) eines Ballaststoffpräparats wie Metamucil oder Citrucel, gemischt mit 8 Unzen Wasser. Bei Durchfall versuchen Sie es mit Imodium, das das Zusammendrücken der Muskeln im Dickdarm verlangsamt. 'Wenn die Ballaststoffe jedoch nach 4 Wochen nicht helfen oder Sie Imodium mehr als 8 Wochen lang zwei- oder dreimal pro Woche anwenden müssen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen', sagt er.

Antidepressiva
Zwei der wirksamsten Medikamente, die Ärzte für das Reizdarmsyndrom gefunden haben, sind trizyklische Antidepressiva und selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer – aber nicht, weil IBS durch Depressionen verursacht wird. Serotonin, ein Neurotransmitter, der die Stimmung beeinflusst, spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verdauung – tatsächlich befinden sich etwa 80% des Serotonins in Ihrem Körper im Darm. Verschiedene Antidepressiva wirken sich auf unterschiedliche Weise auf den Darm aus, warnt Frissora, daher ist es wichtig, Ihre Symptome mit dem richtigen Rezept abzugleichen. Wenn Sie RDS-D haben, kann eine niedrige Dosis eines trizyklischen (wie Norpramin) helfen. Wenn Sie IBS-C haben, ist ein SSRI wie Celexa die bessere Wahl. Mögliche Nebenwirkungen sind Gewichtszunahme und sexuelle Dysfunktion.

Rx-Drogen
Bisher wurden drei Medikamente von der FDA speziell für RDS zugelassen. Die neueste Ergänzung, die im letzten Sommer zugelassen wurde, ist Linzess, das RDS-C behandeln kann, indem die Häufigkeit von Stuhlgang . Einmal täglich auf nüchternen Magen eingenommen, kann es auch helfen, Bauchschmerzen zu lindern. Patienten mit RDS-C können auch Amitiza ausprobieren, das die Flüssigkeitssekretion im Dünndarm erhöht, um den Stuhl zu lockern; mögliche Nebenwirkungen sind Übelkeit und Durchfall. Das dritte Medikament, Lotronex, das zur Behandlung von Durchfall durch Entspannung des Dickdarms entwickelt wurde, wurde im Jahr 2000 aufgrund von Komplikationen wie Kolitis und Verstopfung vom Markt genommen, die so schwerwiegend waren, dass eine Operation erforderlich war. Die FDA hat es jetzt wieder eingeführt – aber nur, wenn es von speziell zugelassenen Ärzten verschrieben wird, nachdem andere Behandlungen für Frauen mit sehr schweren Fällen von IBS-D versagt haben. (Das Medikament wurde noch nicht an Männern klinisch getestet.)