Warum zu viel Koffein trinken laut Experten Angstgefühle auslöst

direkt über der Ansicht von frischem Kaffee in Tassen über violettem Hintergrund Westend61Getty Images

Wenn Sie etwas wie ich sind, und die geschätzten 62 % der Amerikaner wer täglich kaffee trinkt, liebt nicht nur den geschmack, sondern auch das gefühl, das er mit seiner tasse joe anrichtet. Vom erhöhten Fokus bis zum Stimmungsaufschwung, Kaffee ist einfach der Beste .

Aber wie bei allen guten Dingen gibt es eine Kehrseite: Zu viel Koffein kann dich unglaublich fühlen lassen Ängstlich und betont .

Koffein (die weltweit am häufigsten verwendete psychoaktive Droge) ist ein Stimulans, das in Kaffee, Tee, Limonade und Schokolade vorkommt. Es kann sich auch in einigen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln verstecken, insbesondere in Produkten zur Gewichtskontrolle. Und natürlich in Energy-Drinks, die übermäßig viel Koffein enthalten können.

Laut U.S. Food and Drug Administration , Koffein ist im Allgemeinen in moderaten Mengen (unter 400 Milligramm täglich) für gesunde Erwachsene sicher. Kaffee, von dem die meisten von uns unsere Tagesdosis erhalten, enthält typischerweise 80 bis 100 Milligramm Koffein pro Tasse. Ein stärkeres Gebräu enthält natürlich mehr. In der Zwischenzeit gibt es in Energy-Drinks zwischen 40 und 250 Milligramm Koffein pro 8 Unzen.

Energy Drinks enthalten auch pflanzliche Chemikalien, die eine stimulierende Wirkung haben oder auf dem verfügbaren Koffein im Getränk aufbauen, sagt James Giordano, Ph.D. , ein Professor in der Abteilung für Neurologie und Biochemie am Georgetown University Medical Center, der davor warnt, Kaffee mit anderen Stimulanzien zu mischen.

Wie erhöht zu viel Koffein Stress?

Sobald Koffein in den Blutkreislauf aufgenommen wurde, gelangt es zum Gehirn, wo es Chemikalien blockiert, die als . bekannt sind Adenosine , die Schläfrigkeit verursachen. Dies erhöht die Aktivität im Gehirn, die Ihr zentrales Nervensystem stimuliert und die Stressreaktion Ihres Körpers aktiviert.

Das Ergebnis ist eine Kaskade chemischer Reaktionen, einschließlich der Freisetzung von Adrenalin und Cortisol (dem Stresshormon), die Ihren Körper auf Kampf oder Flucht vorbereiten. Sie fühlen sich nicht nur wacher, Ihr Herz schlägt auch schneller, die Durchblutung steigt , und die Muskeln verspannen sich – all dies kann in kleinen Dosen hilfreich sein.

Es gibt jedoch einen Punkt, an dem Koffein überstimulierend sein kann und zu Nebenwirkungen wie Nervosität führen kann, sagt Jen Wolkin, Ph.D. , ein in New York lebender Neuropsychologe und Autor von Schnelle Ruhe .

Stellen Sie sich Muskeln vor, die auf eine plötzliche Anstrengung vorbereitet werden, aber nirgendwo hingehen können. Dies übersetzt sich in das, was wir als Jitter kennen, erklärt sie. Die erhöhte Durchblutung und Herzkontraktionen können sogar zu Herzklopfen führen, das sich wie ein Panikattacke .

Es ist, als würde man dem Feuer Brennstoff hinzufügen, so Lina Begdache, Ph.D. ., Ernährungswissenschaftlerin und Assistenzprofessorin für Gesundheits- und Wellnessstudien an der Binghamton University. In kleinen Mengen kann Koffein tatsächlich deine Stimmung heben, sagt sie. Aber wenn Sie bestimmte Werte überschreiten, wird es zunehmen (und verlängern) die Stressreaktion über den Punkt hinaus, hilfreich zu sein.

Kann Koffein Angstzustände verschlimmern?

Laut Wolkin deuten Untersuchungen darauf hin, dass Koffein ein Angststörung . Die Wirkung von Kaffee kann so allgegenwärtig sein und eine so deutliche Rolle bei der Verschlimmerung der Angst einer Person spielen, dass sie alle neuen Patienten nach ihrem Koffeinkonsum fragt.

Wenn sie später bemerkt, dass Kaffee einen Teil der Angst einer Person verstärkt oder aufrechterhalten hilft, empfiehlt sie, in Verbindung mit ihrer therapeutischen Arbeit langsam abzusetzen.

Koffeinkonsum kann auch für Menschen mit unterschwelliger Angst zu einem Teufelskreis werden, so Jenicka Engler, Psy.D. , ein Psychologe und klinischer Wissenschaftler in Massachusetts. Zum Beispiel kann jemand mit Angst sein Umgang mit Müdigkeit aufgrund von Schlafstörungen, so dass sie den ganzen Tag über Kaffee trinken, um munter zu werden. Wenn sie jedoch zu viel Koffein schlucken, fühlen sie sich noch ängstlicher und verhindern, dass sie nachts einschlafen (und durchschlafen). Und dann wiederholt sich der Zyklus.

Wie viele Tassen Kaffee sind zu viel?

Es hängt davon ab, ob. Koffein wirkt sich aus verschiedenen Gründen auf uns alle unterschiedlich aus, einschließlich Körpergewicht, Geschlecht, Verträglichkeit und so weiter. Aber im Allgemeinen verursachen etwa zwei Tassen Kaffee (200 Milligramm Koffein) bei einer durchschnittlichen Person nicht viele Symptome, so Rashmi Goyal, M. D. , einem Facharzt für Innere Medizin am Medical Center der University of Toledo.

Über 400 Milligramm Koffein (etwa 4 Tassen Kaffee) können Angstsymptome hervorrufen, sagt Dr. Goyal. Trinken von mehr als 1.200 Milligramm kann bei manchen Menschen sogar Anfälle verursachen.

Stellen Sie sich Muskeln vor, die auf eine plötzliche Anstrengung vorbereitet werden, aber nirgendwo hingehen können.

Das hängt jedoch von den persönlichen Empfindlichkeiten und der Stoffwechselrate ab. Menschen, die Koffein langsamer verstoffwechseln, sammeln am Ende mehr Koffein in ihrem System und sind daher von weniger Tassen Kaffee betroffen. Schnelle Metabolisierer absorbieren, abbauen und eliminieren Koffein schneller, sodass sie im Allgemeinen mehr Tassen trinken können, bevor sie sich ängstlich fühlen.

Es gibt bestimmte Menschen, die einen genetischen Defekt im Leberenzym haben, das Koffein verstoffwechselt, erklärt Begdache, was sie zu langsamen Metabolisierern macht. Koffein betrifft auch junge Menschen, die mehr Sexualhormone haben, die mit Koffein um den Stoffwechsel konkurrieren, und Frauen im Allgemeinen, die einen höheren Östrogenspiegel haben und anfälliger für Stimmungsstörungen sind.

Manche Menschen reagieren möglicherweise auch empfindlicher auf Koffein, sagt Dr. Giordano, möglicherweise aufgrund bestimmter Medikamente oder einer Grunderkrankung, die sie anfälliger für die stimulierende Wirkung von Koffein macht.

So finden Sie Ihre Koffeinschwelle

Da es nicht für jeden eine universelle Koffeindosis gibt, ist es wichtig, Ihre eigene Schwelle zu bestimmen. Der wichtigste Weg, dies zu tun, besteht darin, darauf zu achten, wie Sie sich fühlen, wenn Sie den ganzen Tag über Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke trinken.

Für mich persönlich werde ich am frühen Nachmittag ängstlich und ein wenig weinerlich, wenn ich es übertrieben habe. Sie können unruhig oder leicht aufgeregt werden. Jemand anderes könnte bemerken, dass sie sich nach diesem Starbucks-Lauf am späten Nachmittag die ganze Nacht über werfen und drehen.

Es braucht definitiv ein gewisses Maß an interozeptivem Bewusstsein, das Bewusstsein unserer eigenen inneren Körperempfindungen ist, erklärt Wolkin. Wenn du anfängst, dich angespannt, nervös zu fühlen und alles zu beschleunigen – das ist ein Hinweis darauf, dass du dein Limit erreicht hast. Merken Sie sich, wie viel Koffein Sie zu sich genommen haben, sobald diese Gefühle auftauchen, und versuchen Sie, Ihre Aufnahme zu begrenzen, bevor Sie diese Menge erreichen.

Aber Experten warnen davor, mit dem kalten Truthahn aufzuhören. Die Symptome des Koffeinentzugs sind sehr real und unangenehm und führen zu Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Reizbarkeit und sogar Muskelschmerzen.

Giordano empfiehlt, die täglich getrunkene Koffeinmenge schrittweise zu reduzieren, damit sich Ihr System besser dosiert normalisieren kann. Wenn Sie ein Kaffeetrinker sind, ist die Cleveland Clinic empfiehlt Wechseln Sie anfangs zwischen normal und entkoffeiniert, besonders wenn der Geschmack von Kaffee das ist, was Sie wirklich suchen. (Kaffee hat eine sehr starke konditionierende Wirkung, die aufgrund seines Geruchs und Geschmacks als Placebo wirken kann, sagt Giordano.)

Probieren Sie dies mindestens zwei bis drei Wochen lang aus – reduzieren Sie allmählich die Menge an Koffein, die Sie an einem Tag trinken – und sehen Sie, was es für Sie tut. Auf diese Weise können Sie langsam entwöhnen und zu einer Menge zurückkehren, die sich für Sie gesund anfühlt.