Neue Forschung zeigt, dass DIESES Denkspiel gegen Demenz schützen kann

Puzzle, Text, Puzzle, Orgel, Mensch, Linie, Illustration, ANDRZEJ WOJCICKI

Es gibt keine bekannten Heilmittel für Demenz , ein Überbegriff, der eine Handvoll altersbedingter kognitiver Symptome abdeckt – in erster Linie der schwächende Gedächtnisverlust.

CDC-Statistiken zeigen, dass Millionen von Amerikanern an Demenz leiden, die aus der Alzheimer-Krankheit, Gefäßerkrankungen oder anderen zugrunde liegenden Gesundheitsstörungen resultieren kann.



(Verwandeln Sie Ihre Gesundheit mit 365 Tagen Schlankheitsgeheimnissen, Wellness-Tipps und Motivation – holen Sie sich Ihre 2018 Verhütung Kalender und Gesundheitsplaner heute!)



Seit Jahren hoffen Experten, Beweise dafür zu finden, dass sogenannte Gehirntrainingsspiele – von Sudoku bis hin zu komplizierten Computerprogrammen – das Gehirn vor demenzbedingtem Gedächtnisverlust schützen können. Aber fast alle diese Studien sind zu kurz gekommen. (Hier sind 6 überraschende Anzeichen von Demenz, die Sie kennen sollten.)

Tatsächlich unterzeichnete kürzlich eine Gruppe von mehr als 70 Wissenschaftlern ein offener Brief Aufforderung an die Öffentlichkeit, Behauptungen zu ignorieren, dass Gehirnspiele Vorteile bieten könnten. Ihre Begründung: ein Mangel an handfesten Beweisen.



Aber ein neues groß angelegtes, 10-jähriges lernen im Tagebuch Alzheimer & Demenz schlägt vor, dass eine Art von Gehirntraining das Gehirn legitim gegen Demenz schützen kann.

Dieser Lachs aus Zedernholz ist voller gesunder Fette, die das Gehirn stärken:



Die Studium

Ein Team amerikanischer Forscher teilte mehr als 2.800 gesunde ältere Erwachsene nach dem Zufallsprinzip in vier Gruppen auf.

Drei der Gruppen verbrachten ungefähr sechs Wochen damit, Computerprogramme zu verwenden, die entwickelt wurden, um entweder ihr Gedächtnis, ihr Denken oder ihre kognitive Verarbeitungsgeschwindigkeit zu verbessern. Die vierte Gruppe nahm an keinem Gehirntraining teil.

Die Forscher behielten dann die Studienteilnehmer ein Jahrzehnt lang im Auge. Während die Gedächtnis- und Denkspiele das Demenzrisiko der Menschen nicht signifikant senkten, senkten die Studienteilnehmer, die das Verarbeitungsgeschwindigkeitstraining durchlaufen hatten, ihr Demenzrisiko um 29 %.

Der Erstautor der Studie, Jerri Edwards , PhD, ist Professor für Verhaltensneurowissenschaften an der University of South Florida. Sie sagt, das Trainingsspiel zur Geschwindigkeitsverarbeitung zielt auf sehr spezifische Gehirnfähigkeiten ab, von denen bekannt ist, dass sie mit dem Alter nachlassen, wie zum Beispiel das Erkennen und schnelle Reagieren auf neue Informationen.

Wenn Sie das Spiel spielen, erhalten Sie kurze Einblicke in Objekte – Dinge wie Autos oder Lastwagen. Ihre Aufgabe ist es, schnell zu bemerken [und darauf zu reagieren], was auf dem Bildschirm zu sehen ist, sagt Edwards.

Wenn Sie im Spiel besser werden, passt es sich an, indem die Blicke kürzer werden oder Ablenkungen hinzugefügt werden, sagt sie.

Wie schützt dieses Spiel vor Demenz?

Das ist nicht klar, sagt Edwards. Es gibt einige Hinweise darauf, dass diese Art von Gehirntraining Ihre Aufmerksamkeit verbessert, was dazu beitragen kann, Bereiche des Gehirns zu stärken, die sich durch Demenz verschlechtern, sagt sie.

Edwards sagt, dass diese Form des Trainings auch das Standardmodus-Netzwerk des Gehirns stärken kann, eine Gruppe miteinander verbundener Gehirnregionen, die eine Rolle für Gedächtnis und Emotionen spielen, und das andere Forschung hat mit Demenz zu tun.

(Interessant, eine wachsende Anzahl von Beweisen hat Meditation auch mit erhöhter Aufmerksamkeit und stärkerer Aktivierung im Standardmodus-Netzwerk des Gehirns in Verbindung gebracht. Einige Hinweise hat gezeigt, dass Meditation mit einer geringeren Rate des kognitiven Verfalls verbunden ist.)

Ja, Sie können das Denkspiel der Studie spielen.

Edwards sagt, dass die Forschung mehr als ein Jahrzehnt zurückreicht hat verlinkt das Speed-Processing-Training, das sie in ihrer Studie verwendet hat, mit kognitivem Nutzen.

Nachdem einige dieser früheren Studien Vorteile gezeigt hatten, hat ein Unternehmen die Rechte an der Schnellverarbeitungsschulung gekauft, und sie steht jetzt den Verbrauchern zur Verfügung.

Es heißt Doppelentscheidung , und es wird von einer Firma namens PositScience angeboten. (Sie können das Spiel kostenlos testen, und ein Jahresabonnement für den Zugriff auf Ihren Computer kostet 8 US-Dollar pro Monat.)

Basierend auf ihren Recherchen sagt Edwards, dass das Spielen des Spiels für eine Stunde an drei Tagen in der Woche ungefähr dem Protokoll entsprechen sollte, das von den Leuten in ihrer Studie verwendet wird. (Es ist auch eine gute Idee, eines dieser 7 erfüllenden Lernprojekte in Angriff zu nehmen.)

(Hinweis: Edwards hat PositScience in der Vergangenheit konsultiert, aber ihre Studie hat keine Finanzierung von diesem Unternehmen erhalten.)

PRÄVENTION PREMIUM: 'Ich dachte, ich hätte Alzheimer, aber es war etwas anderes'

Wird das Spielen des Spiels einen Unterschied machen?

Um es klar zu sagen: Dies ist nur eine Studie. Edwards sagt, dass weitere Forschungen erforderlich sind, um ihre Ergebnisse zu bestätigen, obwohl ihre Studie ziemlich umfangreich und langfristig angelegt war.

Wenn Sie in Ihrer Familie an Demenz leiden und zusätzliche Zeit und Geld zur Verfügung haben, kann es einen Versuch wert sein. (Diese 10 Fragen können helfen, Ihr Demenzrisiko zu bestimmen.)

Aber wenn Sie wenig Zeit haben und kein Geld ausgeben möchten? Trainieren Sie stattdessen. Während die Wissenschaft über Gehirnspiele lückenhaft ist, zeigt eine umfangreiche Forschung, dass regelmäßige Bewegung Ihr Demenzrisiko um bis zu 50 % senken kann.