Mein Sohn hat eine lebensbedrohliche Erdnussallergie. So verwalten wir es.

lynn gavin und sohn ethan Lynn Gavin

Als Kind hatte ich bis zu meinem 10. Lebensjahr mit einer leichten Erdnussallergie zu kämpfen. Dann bin ich zum Glück herausgewachsen. Nach der Geburt meines Sohnes Ethan im Jahr 2010 habe ich mich gefragt, ob auch er von dieser Nahrungsmittelallergie belastet wird. Ärzte sagen, dass Sie bereits nach sechs Monaten mit der Einführung von Nahrungsmitteln beginnen können, die als Allergene bekannt sind, also gaben Ethans Mutter und ich ihm kleine Mengen Joghurt, Eier und Käse. Es ging alles gut. Aber mit Erdnussbutter hatten wir nicht so viel Glück.

An einem Samstag, als Ethan ungefähr 2 Jahre alt war – wir waren aufgrund meiner eigenen Erfahrung davor zurückhaltend, vorher anzufangen – boten wir Ethan seine erste Kostprobe von Erdnussbutter an. Es war weniger als eine Fingerspitze wert, aber seine Augen begannen sofort zu tränen, er juckte und Nesselsucht traten auf seinem ganzen Gesicht und seinen Händen auf. Später erfuhr ich, dass mehr als eine gleichzeitige Reaktion auf Erdnüsse als Notfall gilt. [Anmerkung zur Redaktion: Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihrem Kind Erdnüsse sicher vorstellen können Hier .]



Wir warteten fast vier Stunden, bis seine Reaktion unter Kontrolle war.



Wir wohnten weniger als fünf Minuten vom Krankenhaus entfernt, aber selbst während dieser kurzen Fahrt schien es Ethan schlechter zu gehen. Er fiel in und aus dem Bewusstsein und war zusammenhangslos. Es war fast so, als wäre er schläfrig und versuchte einzuschlafen. Wir versuchten verzweifelt, ihn wach und reaktionsschnell zu halten, was erschreckend war.

Als wir in der Notaufnahme ankamen, gaben sie Ethan schnell eine EpiPen-Spritze, gefolgt von einer Art Steroid, um seine Symptome weiter zu beruhigen. Von da an war es ein Wartespiel. Die Ärzte wollten sicherstellen, dass das Medikament wirklich wirkt und dass keine Möglichkeit für eine zweiphasige Reaktion besteht, bei der die Symptome zuerst verschwinden, aber Stunden später wieder zurückkehren. Wir warteten fast vier Stunden, bis mein Sohn wieder klar war, seine Reaktion unter Kontrolle war und er wieder sein normales Ich war.



Ein erdnussfreies Leben führen

Nach dem Krankenhausbesuch befreien wir unser Haus von allem – und ich meine alles – was auf Erdnüssen basiert. Sogar die Zutaten in Sachen wie gefrorenen Crinkle-Cut-Pommes, an die wir nie gedacht haben, mussten mit einem feinen Kamm untersucht werden, um sicherzustellen, dass sie nicht in, mit oder in der Nähe von Erdnüssen oder Erdnussöl zubereitet wurden. Glücklicherweise war die Schule, die Ethan zu dieser Zeit besuchte, erdnussfrei, so dass wir uns keine Sorgen machten.

Ethan und ich haben uns bei meiner Hochzeit vor ungefähr zwei Jahren mit seiner Bonus-Mama Andrea perfekt angezogen .



Lynn Gavin

Schneller Vorlauf von acht Jahren, und wir haben so ziemlich alles auf eine Wissenschaft zurückzuführen. Ethan ist jetzt 10 und wir hatten seit diesem ersten großen keine Reaktionen mehr. Ein Grund dafür ist, glaube ich, dass wir uns wirklich die Zeit genommen haben, ihn aufzuklären und ihn über die Schwere dessen zu informieren, was passieren könnte, wenn er Erdnüsse oder Erdnussbutter isst. Wir haben ihm beigebracht, Fragen zu stellen wie: Sind Erdnüsse drin? oder Wurde das in Erdnussöl gekocht?

Er war vor einigen Jahren einmal bei meiner Mutter und sie bot ihm Müsli an. Obwohl es mit künstlichem Nussaroma hergestellt wurde, sagte Ethan zu ihr: Nein, das kann ich nicht haben. Er erkannte, dass es das Wort Nuss enthielt und das bedeutete, dass es nichts für ihn war. Er war damals ungefähr 3 Jahre alt und ich war sehr stolz auf ihn.

Gewonnene Erkenntnisse

Heute sind wir nicht mehr so ​​streng wie früher. Im Laufe der Zeit haben wir durch Versuch, Irrtum und Beobachtung festgestellt, dass Ethans Allergie mehr auf den Konsum zurückzuführen ist und weniger darauf, dass er nur mit Erdnüssen zusammen ist. Das heißt, meine jetzige Frau – Ethans Bonus-Mutter – und ich müssen immer noch sehr wachsam sein, wenn er in der Welt ist. Wenn er zu einem Freund nach Hause geht, rufe ich immer noch die Eltern an, um sie daran zu erinnern, dass mein Sohn eine schwere Erdnussallergie hat, und ihnen mitzuteilen, dass sein EpiPen in seinem Rucksack ist. Mit nur einem unbeabsichtigten Ausrutscher könnten seine Allergien vergessen werden. Das können wir uns nicht leisten. Ich hoffe, dass Ethan wie ich irgendwann seine Allergie überwinden wird. Hin und wieder fragt er mich, ob er da rauswächst. Ich denke, es liegt daran, dass er verschiedene Süßigkeiten probieren möchte. (Alle besten scheinen Nüsse zu haben!) Aber auch wenn Ethan keine Snickers-Riegel hat, ist er glücklich, gesund und voller Energie – und Sour Patch Kids und Twix (er behauptet, er liebt die linken Twix am besten!) sind hübsch groß. [ Ed Hinweis: Wenn Ihr Kind eine Erdnussallergie hat, wenden Sie sich immer an den Allergologen Ihres Kindes, um zu erfahren, was Produkte sind für sie sicher.]