9 beste Möglichkeiten, saisonale Allergien zu bekämpfen

Allergien Rachel Aparicio

Etwa 10 % der Erwachsenen leiden an Niesen, Schnupfen und Augenjucken bei allergischer Rhinitis, im Volksmund als Heuschnupfen bekannt. Obwohl diese Allergien das ganze Jahr über auftreten können, treten sie normalerweise während der Vegetationsperiode auf, die jedes Frühjahr beginnt. Auslöser sind Schimmel (während der Vegetationsperiode), Pollen von Bäumen (Frühling), Gräser (Sommer) und Ambrosia (Spätsommer und Herbst). Allergien können den Schlaf stören, die täglichen Aktivitäten stören, die Produktivität verringern und manchmal zu Infektionen der Nebenhöhlen führen. Dies gilt insbesondere für Personen mit anhaltenden Fällen, die als Symptome an mehr als 4 Tagen pro Woche für mehr als 4 Wochen im Jahr definiert sind. Diese Schritte können helfen, Allergien in den Griff zu bekommen. (Hier sind 6 überraschende saisonale Allergieauslöser.)

VORSICHTSMASSNAHMEN

1. Vermeidung
Halten Sie Ihr Zuhause so allergenfrei wie möglich. Fenster schließen, um Pollen fernzuhalten. Versuchen Sie, morgens und wenn es windig ist, drinnen zu bleiben – dann ist die Pollenzahl am höchsten. (Überprüfen Sie die aktuellen Pegel unter aaaai.org/nab .) Ziehen Sie Ihre Schuhe aus und wechseln Sie die Kleidung, nachdem Sie das Haus betreten haben. Stauben Sie mit einem feuchten Tuch ab und verwenden Sie täglich einen Staubsauger mit einem hocheffizienten Partikelluftfilter (HEPA). Duschen Sie vor dem Schlafengehen, um Pollen abzuspülen, die sich tagsüber auf Haut und Haaren ansammeln.



2. Klimaanlage
Die Klimaanlage – ob Zentral- oder Fenstereinheit – filtert die Luft, damit Allergene nicht zirkulieren können. „Auch wenn Sie die Kühleinstellung nicht einschalten, lassen Sie den Ventilator laufen“, sagt Janna Tuck, Sprecherin des American College of Allergy, Asthma, and Immunology und Allergologin in Cape Girardeau, Missouri. Wechseln Sie den Filter mindestens alle 3 Monate und betrachten Sie einen Filter mit einem Mindesteffizienzberichtswert (MERV) von 11 oder mehr, der laut Studien Allergene besser entfernt als Filter mit niedrigerer Bewertung.



3. Übung
Allergiker fanden in einer kleinen thailändischen Studie heraus, dass das 30-minütige Laufen auf einem Laufband bei moderatem Tempo Symptome wie Staus und Niesen signifikant linderte (intensive Trainingseinheiten waren weniger effektiv). Forscher vermuten, dass die Trainingseinheiten von Vorteil sind, da sie dabei helfen, allergieauslösende Entzündungsproteine ​​zu kontrollieren; Außerdem öffnet Bewegung die Nasenwege, was die Verstopfung lindern kann. Ob auch Outdoor-Workouts hilfreich sind, wurde in der Studie nicht untersucht. (Keine Zeit zum Trainieren? Ja, mit diesen 10-minütigen supereffektiven Workouts von Passen Sie in 10 .)

HAUSMITTEL

Allergien Rachel Aparicio

1. Ernährungsumstellung
Wenn Sie gegen bestimmte Pollen allergisch sind, können sich die Symptome verschlimmern (oder Sie bemerken neue Symptome wie einen juckenden Mund), nachdem Sie Produkte gegessen haben, die ähnliche Proteine ​​​​wie diese Pollen enthalten. Äpfel und Kirschen zum Beispiel kreuzreagieren mit Birkenpollen, Bananen und Gurken mit Ambrosia. Wenn bestimmte Lebensmittel eine Reaktion auslösen, vermeiden Sie es, sie roh zu essen; gekochte Versionen sind in Ordnung, da Hitze die störenden Proteine ​​​​zersetzt. (Fügen Sie diese hinzu 7 Lebensmittel für Ihre Ernährung, um saisonale Allergien auf natürliche Weise zu bekämpfen .)



2. Orale Antihistaminika
Diese OTC-Medikamente blockieren die Wirkung von Histamin, einer entzündlichen Chemikalie, die der Körper bei einer allergischen Reaktion produziert. Antihistaminika der zweiten Generation (Allegra, Claritin, Zyrtec) lindern die Symptome ohne die schläfrigen Nebenwirkungen älterer Medikamente der ersten Generation wie Benadryl. Die meisten Medikamente beider Kategorien beginnen innerhalb einer Stunde Linderung zu verschaffen, aber die älteren Medikamente erreichen ihre maximale Wirksamkeit in 1 bis 2 Tagen, während neuere Medikamente 3 bis 5 benötigen.

Allergien Rachel Aparicio

3. Probiotika
Studien haben ergeben, dass die Stärkung der freundlichen Bakterien des Körpers mit Probiotika (als Nahrungsergänzungsmittel oder in Lebensmitteln wie Joghurt oder Miso enthalten) helfen kann, Nasenallergien zu verhindern und zu lindern, möglicherweise durch Regulierung der Reaktion des Immunsystems. Klinische Studien haben nicht festgestellt, welche Stämme am besten funktionieren, aber Studien verwenden häufig Laktobazillen und Bifidobakterien-Stämme in Dosen von 2 bis 5 Milliarden koloniebildenden Einheiten ein- oder zweimal täglich.



MEDIZINISCHE BEHANDLUNG

1. Nasensprays
Verschreibungspflichtige Antihistaminika wie Astepro oder Patanase haben mehrere Vorteile gegenüber OTC-Antihistaminika. 'Sprays liefern Medikamente dort, wo Symptome auftreten, und sie wirken innerhalb von Minuten', sagt Andrew Murphy, ein zertifizierter Allergologe am Asthma, Allergy and Sinus Center in West Chester, PA. Sie können auch OTC-Kortikosteroid-Sprays (Flonase, Nasacort) verwenden, um Entzündungen zu reduzieren. Nasale Antihistaminika und Steroide können zusammen verwendet werden.

2. Immuntherapie-Tabletten
Sublinguale Immuntherapie-Tabletten (SLIT) geben kleine Mengen eines Allergens unter die Zunge, um die Toleranz zu erhöhen und Reaktionen zu verhindern. Studien zeigen, dass die drei zugelassenen SLIT-Medikamente (Grastek und Oralair bei Gräserallergien, Ragwitek bei Ambrosia-Allergien) die Symptome bis zu 3 Jahre lang um 20 bis 38 % verbessern. Sie müssen mindestens 3 Monate vor Beginn der Allergiesaison täglich mit der Einnahme von Tabletten beginnen, und die Tabletten lindern nur das spezifische Allergen in der Formulierung.

3. Allergiespritzen
Bei der injizierten Immuntherapie passt Ihr Allergologe die Formulierung individuell an Ihre Allergien an. Die Vorteile von Aufnahmen sind denen von SLIT ähnlich, aber die Ergebnisse können Jahrzehnte anhalten. Die Therapie braucht allerdings Zeit: Sie beginnen mit wöchentlichen Spritzen bis zu einem Jahr, gefolgt von monatlichen Spritzen für 3 bis 5 Jahre. Nach jeder Injektion müssen Sie eine halbe Stunde in der Arztpraxis warten, um sicherzustellen, dass Sie keine schwere anaphylaktische Reaktion haben, die zwar selten, aber möglich ist.