7 Wege, um wichtige Kalorien aus diesen köstlichen Ketten-Burritos zu reduzieren

Burrito-Kalorien robert llewellyn/getty images

Chipotle hat offiziell Kultstatus erreicht. Die Leute werden berühmt für esse es jeden Tag . Ein sehr hungriger Geek hat herausgefunden, wie es geht Erhöhen Sie die Essensmenge in einem Burrito um 86%, ohne extra zu bezahlen. Und jedes Mal, wenn du versuchst, dorthin zu gehen, schlängelt sich die Schlange aus der verdammten Tür.

Hier ist das Problem: Bei Chipotle und anderen Fast-Casual-Tex-Mex-Ketten ist es erschreckend einfach, einen Burrito mit 1.000 Kalorien oder mehr zu bestellen. Nehmen Sie Ihr Boilerplate-Burrito-Setup: Tortilla, Reis, Bohnen, Käse, Hühnchen, Salsa, Käse, Sauerrahm und Guac. Bei Moe's Southwest Grill verbrauchen Sie 945 Kalorien. Holen Sie sich das gleiche bei Qdoba und es sind 1.035. Und bei Chipotle: unglaubliche 1.275.



Vielleicht hat deshalb eine Lobbygruppe namens Center for Consumer Freedom kürzlich eine Kampagne mit dem Titel ' Molliger Chipotle .' Ihr Argument: Vielleicht sind die Zutaten der Kette „natürlich“, aber es ist nicht gesund, sich jeden Tag einen 1.000-Kalorien-Burrito in die Speiseröhre zu stopfen. Und obwohl die Gruppe finanziell von den traditionelleren Fast-Food-Ketten unterstützt wird, die Chipotle stampft gerade , es hat irgendwie einen Sinn.



Wir haben also sieben Tipps für Sie, die Ihnen helfen, die Kalorienzahl Ihres geliebten Burritos zu reduzieren. Wie tief kann man gehen? Kommt darauf an, auf welche Zutaten du bereit bist zu verzichten.

1. Lassen Sie die Tortilla fallen.
Sie haben das schon einmal gehört, aber es muss wiederholt werden. Diese riesigen Kohlenhydratdecken tragen mindestens 300 Kalorien zu Ihrem Burrito bei. Lassen Sie sich auch nicht vom Vollkorn-Gesundheitshof locken: Vollkorn-Tortillas haben zwar mehr Ballaststoffe, aber genauso viele Kalorien wie ihre Weißbrot-Gegenstücke. Wir wissen: Ist es überhaupt ein Burrito, wenn man ihn mit einer Gabel essen muss? Wahrscheinlich nicht, aber Sie können nicht mit dem Sparen von 300 Kalorien argumentieren – eine 150-Pfund-Person muss 4 Meilen laufen, um diese zu verbrennen.



2. Oder gehen Sie ohne Reis.
Was können wir sagen? Das Leben ist nicht fair und manchmal muss man sich einfach für das eine oder andere Kohlenhydrat entscheiden. Wenn Sie entschlossen sind, Ihren Burrito zu einem utensilfreien Erlebnis zu machen, das das Gesicht füllt, können Sie etwa 250 Kalorien sparen, indem Sie den Reis verlieren. Dies kann dazu führen, dass sich Ihr Burrito ein wenig weich anfühlt, also fügen Sie Salat (10 bis 15 Kalorien) als halbwegs anständigen Ersatz hinzu.

3. Seien Sie bei Proteinen wählerisch.
Bei allen drei großen Burrito-Ketten zum Selbermachen hat eine Portion Pintobohnen etwa 10 Kalorien weniger als eine Portion schwarze Bohnen. Was Fleisch angeht: Während die meisten Sorten etwa 200 Kalorien pro Portion haben, ist Hühnchen mit etwa 160 die leichteste Option. Jedes bisschen zählt, oder?



4. Bleiben Sie sauer.
Wir lieben Käse, aber Sauerrahm ist der wahre Gewinner in der Molkereiabteilung. Wenn Sie bei Qdoba Sauerrahm statt Käse wählen, sparen Sie 100 Kalorien – das Energieäquivalent von 10 Minuten ununterbrochener Liegestütze.

5. Hüten Sie sich vor dem Guacamole-Glob.
In der Hitze des Mittagsrausches können Burrito-Monteure mit dem Guacamole-Scooper etwas großzügig werden. Diese großen Portionen haben ihren Preis: Bei Chipotle kann eine einzelne Portion Guac 230 Kalorien zu Ihrer Mahlzeit hinzufügen. Aber eine vernünftigere 2-Esslöffel-Portion Guacamole (etwa die Größe eines Tischtennisballs) hat nur etwa 60 Kalorien. Bitten Sie Ihren Server, das grüne Zeug zu beleuchten.

6. Vorsichtig würzen.
Die meisten Salsas (die mit Tomaten, Chilischoten und einigen Kräutern und Gewürzen) tragen nur minimal zur Kalorienüberladung bei. Die Ausnahme von der Regel? Corn Salsa. Mais hängt oft mit Gemüse zusammen, aber vergiss nicht, dass es wirklich ein kalorienreiches Getreide ist. Bei Chipotle sparen Sie 60 Kalorien, wenn Sie milde Tomatensalsa gegenüber Maissalsa wählen.

7. Ehrlich gesagt, nimm einfach Tacos.
Gleiche Scheiße, andere Tortilla. Drei voll beladene Tacos (Fleisch, Salat, Guac, Sauerrahm) in knusprigen Maisschalen haben je nach gewählter Kette zwischen 585 und 765 Kalorien – das ist viel niedriger als der Grundwert für Burritos. Außerdem fühlt sich die Erfahrung, drei eindeutig verpackte Lebensmittel zu nominieren, irgendwie sättigender an als der einzelne Lebensmittelklecks. Der Burrito hat natürlich seinen Platz – aber Tacos sind kein schlechter Zweiter.