7 Schamlippen-Mythen, die Sie nicht mehr glauben müssen

Frau bedeckt sich mit einer Blume Jochen Schönfeld/Shutterstock

Viele Frauen sprechen nicht gerne über ihre „Damenpartien“, auch nicht mit ihren Ärzten, was nur zu Verwirrung über den Zweck und die Funktion des Bereichs führt. Wir haben mit Ärzten gesprochen, um einige häufige Missverständnisse aufzuklären. (Machen Sie 2017 zu IHREM Jahr, indem Sie Ihre Gesundheit in die Hand nehmen und Ihre Gewichtsabnahme mit dem Verhütung Kalender und Gesundheitsplaner !)

Suwin/Shutterstock

'Manche Frauen verwenden den Begriff 'Vagina', um alle weiblichen Genitalien darzustellen, aber anatomisch sind die Schamlippen Teil der Vulva, auch bekannt als die äußeren Genitalien, sagt Sara Twogood, MD , Assistenzprofessorin für Klinische Geburtshilfe und Gynäkologie an der USC Keck School of Medicine. Die Schamlippen bestehen aus zwei Teilen, den großen Schamlippen und den kleinen Schamlippen.



Mythos #2: Jede Frau hat die gleiche Schamlippengröße. Gesichtssymmetrie Antartstock/Shutterstock

In Wirklichkeit variieren sie in der Größe je nach Frau. „Die großen Schamlippen sind die äußersten Lippen, und ihre Größe hängt vom Fettgehalt ab; Je mehr Fett sie enthalten, desto größer sind sie“, sagt Twogood, der feststellt, dass sie nach den Wechseljahren tendenziell kleiner werden. „Die kleinen Schamlippen sind die inneren Lippen, und es gibt auch viele Variationen von Frau zu Frau. Wenn Frauen sich über zu große Schamlippen beschweren oder eine Schamlippenkorrektur wünschen, um die Größe oder Form ihrer Schamlippen zu korrigieren, beziehen sie sich normalerweise auf ihre kleinen Schamlippen.



Mythos #3: Hefepilzinfektionen beginnen hier. Scheidenpilzinfektion marochkina anastasiia/Shutterstock

Hefepilzinfektionen können sowohl die großen als auch die kleinen Schamlippen reizen und jucken, aber diese Organe sind normalerweise nicht der Ursprung des Problems, erklärt Twogood. 'Hefeinfektionen werden normalerweise durch ein Ungleichgewicht der normalen Bakterienflora [in] der Vagina verursacht.' (Wenn Sie eine Hefepilzinfektion haben, können diese 9 hochwirksamen Lösungen helfen.)

Mythos Nr. 4: Schamlippen und Klitoris sind dasselbe. Klitoris M Sur/Shutterstock

„Die Schamlippen werden oft mit der Klitoris verwechselt, aber sie sind unterschiedliche Strukturen. Sie sind im Wesentlichen zusammenhängende Nachbarn“, erklärt Antonio Pizarro, MD , Gynäkologe und Urogynäkologe in eigener Praxis. Die Klitorishaube, die mit der Spitze der Klitoris verbunden ist, ist die kleine Hautfalte an der Spitze der kleinen Schamlippen. Die Schamlippen und die Klitoris spielen alle eine Rolle bei der sexuellen Erregung, aber die Schamlippen haben auch eine Schutzfunktion, da sie Bakterien aus der Scheidenöffnung fernhalten. „Sie dienen als anatomische Barriere für Mikroben“, sagt Pizarro.



Mythos Nr. 5: Sie müssen besonders darauf achten, die Schamlippen (und den Rest Ihrer Genitalien) sauber und frisch zu halten. Seifenstück Michael Kraus/Shutterstock

Vergiss die speziellen Seifen oder parfümierten Sprays, sagt Pizarro. „Eine tägliche Reinigung mit klarem Wasser und/oder einer milden Seife ist ausreichend“, sagt er. Die Haut der Vulva – insbesondere der Schamlippen und des angrenzenden Gewebes – ist sehr empfindlich und die Verwendung von parfümierten Produkten oder etwas Starkem kann zu Reizungen führen.

Mythos Nr. 6: Deine Schamlippen sollten haarlos sein. Haarlose Katze asichka/Shutterstock

Hören Sie auf zu wachsen und zu zupfen. Die Haare, die da unten sind, sollen da sein und helfen, unerwünschte Mikroben fernzuhalten, sagt Kameelah Phillips, MD , eine Gynäkologin in New York City. Ein weiteres Problem: 'Die Haarentfernung kann Beulen verursachen oder die Schamlippen rot, jucken oder auf andere Weise wütend machen', sagt Phillips. 'Ich versuche wirklich, Frauen zu ermutigen, Pornografie nicht als Standard für das Aussehen ihres Körpers zu verwenden', sagt sie. 'Die meisten Frauen sehen nicht aus wie Pornostars.'



Mythos Nr. 7: Sichtbare Adern da unten sind total seltsam. Venen Newelle/Shutterstock

Sie sind tatsächlich sehr verbreitet, besonders während der Schwangerschaft. 'Etwa 1 von 10 schwangeren Frauen leidet an Krampfadern der Vulva, bei denen es sich um Krampfadern in den großen und kleinen Schamlippen handelt', sagt die Hebamme Tracy Donegan . Verursacht durch eine erhöhte Durchblutung der Beckenorgane und Schwangerschaftshormone treten sie am häufigsten im dritten Trimester auf.

„Viele Mütter verspüren in diesem Bereich ein Druck- oder Völlegefühl, bevor sie bemerken, dass sie [eine Krampfader] haben“, sagt Donegan, aber meistens verursachen sie keine Probleme und verschwinden normalerweise kurz nach der Geburt. „Mein Rat ist, in eine gute Kompressionskleidung zu investieren und langes Stehen zu vermeiden“, sagt sie.