6 Gründe, deiner Mutter zu danken – von einem Mann, der sich nie daran erinnert

Gründe, Mama zu danken, Mutter Alyssa Stasiukonis / EyeEm / Getty Images

Liebe Mama: Heute ist dein 70. Geburtstag. Daher möchte ich natürlich zuallererst sagen: Entschuldigung, dass ich nicht angerufen habe. Sie wissen, wie es mit der Arbeit und den Stundenplänen der Kinder ist. Plus, Die Stimme Kampfrunden haben begonnen.

Pfui! Das kommt nicht richtig raus. Lass mich es nochmal versuchen.



Ich habe den ganzen Tag an dich gedacht, Mom. Aber das ist nichts Neues. Ich wette, du wusstest nicht, dass ich praktisch jeden Tag an dich denke. Ich erinnere mich an eine lustige Geschichte oder ein ergreifendes Zitat, an deine Geduld, dein Lächeln oder deinen finsteren Blick. Und natürlich, wie du deine Träume geopfert hast – dich in einer Stadt niederzulassen, die du verlassen wolltest, ein Geschäft zu führen, das du geradezu verachtet hast –, damit ich meine leben kann. (Unabhängig von Ihrem Alter oder Ihrer Familiengeschichte können Sie wichtige Schritte unternehmen, um Ihr Gehirn vor der Alzheimer-Krankheit zu schützen. Versuchen Sie es! Das zeitlose Gehirn der Prävention 21 Tage kostenlos.)



Das macht mich traurig. Und ewig dankbar. Jeden Tag.

Ich fühle mich auch mehr als ein bisschen schuldig, weil ich weiß, dass ich nicht gut darin bin, in Kontakt zu bleiben. Das Komische ist, es ist irgendwie deine Schuld. Von all den Lektionen, die Sie mir im Laufe der Jahre beigebracht haben, schwingt diese immer noch am meisten mit: „Schau nie zurück“.



Seit ich von zu Hause weg bin, habe ich es nicht mehr. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht einmal sicher, ob ich dazu in der Lage bin. Ich wache für heute auf; Ich gehe ins Bett und versuche, mich morgen zu verbessern. An den meisten Tagen kommt ein Anruf oder eine E-Mail an die Vergangenheit nicht auf meine To-Do-Liste. Schande über mich. Trotzdem eine tolle Lektion! Dankeschön. Ich hoffe, es zusammen mit Ihrem Porkette-Rezept auch an meine Kinder weitergeben zu können. (Wenn Sie Schwierigkeiten haben, ein durchdachtes Muttertagsgeschenk für Ihre Mutter zu finden, ziehen Sie eines dieser Geschenke in Betracht, die Sie gemeinsam genießen können.)

Mir ist klar, dass eines Tages, wenn meine Mädchen erwachsen sind und eigene Familien haben, mein iHologramm an meinem Geburtstag möglicherweise nicht aktualisiert wird. Wenn das passiert, hoffe ich, dass ich zufrieden bin. Das ist die Ironie der Elternschaft, nicht wahr? Wir wissen, dass wir erfolgreich waren, wenn unsere Kinder uns nicht mehr brauchen.



Das ist dir gelungen, Mama. Du hast mich geschaffen, in jeder wörtlichen und übertragenen Bedeutung, die ich mir vorstellen kann. Mein Sinn für Humor, meine unstillbare Neugier, meine Arbeitsmoral, mein widersprüchlicher Drang, die Welt zu sehen und meine Kinder jede Nacht zu verwöhnen – ihr alle. Das sind große Teile von mir.

Du hast mir auch viele kleine Dinge beigebracht, die mir bis heute von großem Nutzen sind. Sachen, die Sie schon lange vergessen haben, wette ich. Aber Sie sollten wissen, wie viel mir das alles noch bedeutet. Also danke, Mama...

wundervisuals/Getty Images

Ich liebe es, wie du immer von den Dingen, die ich schreibe, geschwärmt hast, ob du es verdient hast oder nicht. Ich bin gerade auf einige dieser Aufsätze gestoßen, die ich im College geschrieben habe – die, die Sie mit jedem dritten Kunden geteilt haben, der in den Laden kam. Lies sie noch einmal. Mist. Das wussten Sie, oder?

Ich wäre heute nicht hier – Bestsellerautor des Buches Das Better Man-Projekt – wenn du mein Ego nicht mit begeisterten Kritiken entzündet hättest. Ich war nicht der selbstbewussteste 20-Jährige in der Journalistenschule. Ihre kalkulierte Unterstützung war genau das, was ich brauchte. (Lernen Sie mit diesen 9 Tipps, widerstandsfähiger zu sein.)

Ich höre ständig andere Eltern sagen: „Mein Kind wird nie…“ Nicht mit dieser Einstellung, nein. Du hast mich gelehrt, den Tag nicht zu beurteilen, bevor er anbricht.

Dafür, dass du mich an den Rand gedrängt hast Gründe, deiner Mutter zu danken, Mutter Rui Almeida Photography / Getty Image

Unter deiner Aufsicht habe ich aufgehört zu schwimmen, Klavier zu spielen, Fußball in der Mittelschule, Basketball in der High School und andere Aktivitäten, in denen ich gut gewesen sein könnte, aufzugeben. Ich weiß, dass du dich deswegen bis heute verprügelt hast, und ich verstehe es. Aber wenn ich als Vater eines gelernt habe, dann, dass Kinder Dinge tun, wenn sie verdammt gut und bereit sind – und keine Sekunde früher. Außerdem haben sich Ihre preisgekrönten Vorträge schließlich in mein Gehirn eingebrannt und haben mir seitdem gute Dienste geleistet. Jetzt kann ich mich kaum dazu durchringen aufzuhören Gefolge am Ende des Arbeitstages. (Sei die Person, die deine Kinder sein sollen – so geht's.)

Für die Kochkurse Mutter filadendron / Getty Images

Ich mache eine Killer-Marinara-Sauce, ein noch besseres Bracoile und hausgemachte Gnocchi. Zugegeben, Sie haben die meisten Rezepte von Oma einfach abgeändert, aber das ist auch eine gute Lektion: Mit Rosmarin ist alles besser. (Wir haben 12 Mütter nach den Geschenken gefragt, die sie sich schon immer zum Muttertag gewünscht, aber nie bekommen haben. Das sagten sie .)

Um vor mir zu weinen Gründe, Mama, Mutter zu danken Bild aufgenommen von Mayte Torres/Getty Images

Erinnere dich nicht, wie alt ich war – vielleicht 10? Du warst an diesem Tag am Rande. Das Haus war ein Chaos und niemand hörte zu. Du hast mich geschickt, um mein Zimmer aufzuräumen, und nicht lange nachdem Dad an meiner Tür aufgetaucht war und mich gebeten hatte, ihm zu folgen. Wir gingen in die Küche, wo du auf Händen und Knien den Boden schrubbtest und kontrolliert schluchztest. Ich hatte noch nie eine solche Verletzlichkeit gesehen – nicht nur bei dir, sondern bei jedem Erwachsenen. »Sie braucht deine Hilfe«, sagte Dad. Ich verstand sofort.

Deine Supermom-Fassade fiel an diesem Tag, aber mit einem Wimmern und nicht mit einem Krachen. Ich hatte dein wahres Ich gesehen – komplex und emotional und verzweifelt. Und ich fühlte... ist erleichtert das richtige Wort? Vielleicht.

Heute, als ich meinen Bruchpunkt erreiche, erinnere ich mich an diesen Moment und was er mich gelehrt hat: Es ist in Ordnung, seinen Scheiß zu verlieren. Ich habe noch nie eine interessante Person getroffen, die nicht wahnsinnig leidenschaftlich für etwas war. (Fühlen Sie sich überfordert? Probieren Sie diese einminütigen Stresstipps von Prevention Premium aus.)

Um unsere schmutzigen kleinen Geheimnisse zu bewahren Gründe, Mama, Mutter zu danken Kyoshino / Getty Images

Es war ein Sommernachmittag. Ich muss 8 gewesen sein. Ich spielte mit einem Nachbarsmädchen im Hinterhof. Yada, yada, yada und ich baten sie, ihre Hose herunterzuziehen.

Sie haben mich durch das offene Küchenfenster gehört und unmissverständlich deutlich gemacht, dass dies a) keine angemessene Art ist, mit Freunden zu sprechen; b) etwas, das zu Schlägen führen würde, wenn Papa nach Hause kommt; und c) der schlechteste Vorschlag, den Sie je gehört haben. Sie holten den Holzlöffel heraus und stellten ihn auf die Theke, wo er den ganzen Nachmittag köchelte und drohte. Ich war totes Fleisch.

Aber dann, ein Wunder! Kurz bevor Dad nach Hause kam, warfst du mir einen wissenden Blick zu und stecktest den Löffel weg. Ich war einer Kugel ausgewichen und hatte drei Lektionen gelernt: Seien Sie respektvoll. Lerne Subtilität. Sei kein D-Bag

Dafür, dass du mir die Welt gezeigt hast Gründe, Mama, Mutter zu danken zizulhalmi/Getty Images

Dieser haut mich immer noch um, Mom. Hier sind Sie, eine Frau, die noch nie weiter als Ohio war, die noch nie in einem Flugzeug geflogen war und ihren 14-jährigen Sohn auf eine zweiwöchige Reise nach Europa schickte. Du wusstest etwas, was ich nicht wusste: Im Leben geht es nicht darum zu existieren. Es geht ums Umarmen.

Es ist mir nicht entgangen, dass dies auch Ihr Traum als Kind war. Es gibt eine berühmte Zeile in Die Elenden : 'Irgendwo jenseits der Barrikade gibt es eine Welt, nach der Sie sich sehnen?' Sie haben mit Ja geantwortet, aber keine Gelegenheit dazu bekommen. Sie wollten also sicherstellen, dass ich die Barrikade geräumt habe, auch wenn das bedeutete, mich zu schubsen.

Hier ist etwas, was ich Ihnen nie von dieser Reise erzählt habe: Nach ungefähr 10 Tagen im Hotel in Wien brach ich zusammen. Ich erinnere mich, dass ich im Hotelzimmer war und grölte. Ich habe mein Zuhause vermisst. Ich habe dich vermisst. Ich rief an, ließ es aber nicht zu. Ich wollte dich nicht beunruhigen. (Zauderer? Hier sind 10 Last-Minute-Geschenke zum Muttertag, die Sie noch bei Amazon Prime kaufen können.)

Das Komische ist, und ich erinnere mich genau daran, dass ich so stolz war, als ich aufgelegt habe. Ich war an einen dunklen, unheimlichen Ort gegangen, hatte mich aber ohne deine Hilfe herausgezogen. Vielleicht war die Welt hinter der Barrikade doch gar nicht so gruselig. Vielleicht musste ich nicht immer anrufen.

Danke dafür, Mama. Und alles Gute zum Geburtstag. Und ja, ich werde anrufen. Am Sonntag, wenn nicht schon früher.

Es wird nicht früher sein.