5 Frauen verraten, was sie an den Wechseljahren am meisten überrascht hat

Rosa, Wolke, materielle Eigenschaft, Kreis, Schrift, Blütenblatt, meteorologisches Phänomen, Decke, Illustration, Getty Images

Der Weg in die Wechseljahre kann steinig und herausfordernd sein.

Während dieser Übergangsphase in der Lebensmitte produziert Ihr Körper weniger Östrogen- und Progesteronhormone. Diese sinkenden Hormonspiegel können zutiefst unangenehme Nebenwirkungen verursachen, die einige Monate oder mehrere Jahre andauern können. nach der Cleveland Clinic . Betrachten Sie es als eine späte Pubertätsüberarbeitung.



Möglicherweise kennen Sie einige Anzeichen einer bevorstehenden Menopause, wie Hitzewallungen, Gehirnnebel, Schlafstörungen und Launenhaftigkeit. Aber das Durchlesen einer Liste zeigt nicht, wie dramatisch die Erfahrung ist fühlt sich – noch sind alle Symptome der Menopause allgemein bekannt. Das hat definitiv seine Schattenseiten.



Hätte ich mehr gewusst, hätte ich mir einiges an Angst und Sorgen ersparen können, sagt Jodie Waskis* aus San Clemente, Kalifornien.

Um dich mental auf das vorzubereiten, was vor dir liegen könnte , Prävention sprach mit fünf Frauen über ihre überraschendsten Symptome der Menopause – extreme Müdigkeit, Urwut und mehr – zusammen mit dem, was sie gerne gewusst hätten, bevor sie in diese Lebensphase eintreten.



Ich stank fürchterlich – als hätte ich seit Tagen nicht geduscht.

Zachary ScottGetty Images

Das Erste, was Kathy Partak aus Auburn, Kalifornien, in Bezug auf die Wechseljahre bemerkte: Ich konnte mir die Zähne putzen und innerhalb einer Stunde sagte mein Sohn: „Mama, dein Atem ist so schlecht.“ Das war nicht der einzige üble Geruch an ihrem Körper produziert wurde. Nach einer Hitzewallung sagt Partak, sie würde riechen, als hätte sie einen ganzen Tag Gartenarbeit geleistet.

Es gab auch Vaginalgeruch. Sobald ich meine Hose heruntergezogen habe, habe ich etwas fürchterlich gerochen, als hätte ich seit Tagen nicht geduscht, sagt sie. Es war keine Hefeinfektion, und weibliche Produkte konnten den neuen Gerüchen, die ihr Körper produzierte, nicht entgegenwirken – manchmal verschlimmerten sie die Situation sogar.



In ihren zynischsten und verzweifeltsten Momenten hatte Partak das Gefühl, dass all ihre Symptome zusammenkamen, um sie abstoßend zu machen, jetzt, da sie keine Kinder mehr gebären konnte.

Ich fühlte mich wie eine alte Frau.

Für Lynn Montoya, eine Personal Trainerin, die in Orange County, Kalifornien, lebt, fühlte sie sich in den Wechseljahren völlig erschöpft. Die Abnahme ihres Energieniveaus war anfangs nicht allzu auffällig, aber es schlich sich schließlich an sie heran.

Ich habe eines Tages Unterricht gegeben, das Training zusammen mit den Schülern gemacht und auf halbem Weg denke ich: Ich kann dies nicht tun. Ich weiß nicht, wie das geht. Das ist schwer , Sie sagt. Jeden Tag fühlte sie sich ein bisschen müder – zuerst brauchte sie ein Nickerchen pro Tag, erinnert sie sich, und dann wurden es zwei.

Und dann war da noch die Veränderung des Aussehens: Sie war eines Tages in einem Selfie für ihr Instagram, als sie merkte, dass kein Muskel zu sehen war. All dies fand über sechs Monate statt und für Montoya fühlte es sich an, als wäre sie eine andere Person. Das war eine wirklich schockierende Sache über die Wechseljahre, die mir niemand erzählt hat. Es war so allmählich, dass ich eine alte Frau wurde, und ich habe es gehasst, sagt sie.

Ich erlebte unprovozierte, ursprüngliche Wut.

Juj WinnGetty Images

Eines der häufigsten Symptome der Wechseljahre sind Stimmungsschwankungen. Für jeden, der schon Erfahrungen mit PMS gemacht hat, kommt das bekannt vor. Aber mit den Wechseljahren sind die Stimmungsschwankungen die nächste Stufe. In einer Minute geht es dir gut und in der nächsten verspürst du unprovozierte Wut – eine Wut in den Wechseljahren. Dann vergeht es so schnell wie es kommt, sagt Patti Tucker , aus San Antonio, Texas.

Tucker ist nicht der einzige, der dieses reine, ursprüngliche Gefühl erlebt. Partak erinnert sich, dass die belanglosesten Dinge sie dazu bringen würden, ihren Sohn anzuschreien – so sehr, dass er als Reaktion darauf erschauerte und zitterte. Drinnen, sagt Partak, würde sie sich fragen, warum sie überreagierte, aber sie konnte sich einfach nicht zurückhalten.

Mein Gehirn schien mit alarmierender Geschwindigkeit an Funktion zu verlieren.

Ann Schneiden

Ein Nebel klingt so harmlos, aber so fühlte er sich jetzt für Waskis an. Ich hatte ehrlich gesagt Angst, dass ich eine früh einsetzende Demenz habe, sagt sie. Gedächtnisprobleme machten sich bei Routineaufgaben wie dem Autofahren oft bemerkbar. Jodie beschreibt, wie sie an einer Kreuzung ankommt und sich nicht sicher ist, in welche Richtung sie abbiegen soll, weil sie vergessen hatte, wohin sie wollte. Oft musste ich anhalten, um nachzudenken oder auf meinen Kalender zu schauen, um es herauszufinden, sagt sie.

Meine Orgasmen hörten plötzlich auf.

Dann gibt es natürlich die Veränderungen in Ihrem Sexualleben. In einem Moment hatte ich schreiende Orgasmen, und dann hörten sie plötzlich auf! erinnert sich an Donna F. Brown aus Pierce, Arizona. Der Höhepunkt würde viel länger dauern als sonst, sagt sie – manchmal Stunden. Auch Sex wurde seltener. Ich wusste, dass sich die sexuelle Erfahrung während der Wechseljahre oft ändert, aber ich war mir nicht bewusst, wie radikal die Veränderungen waren, sagt Brown.

Nun die gute Nachricht: Wechseljahrsbeschwerden lassen sich behandeln.

Fühlen Sie sich etwas aufgewühlt, wenn Sie diese Erfahrungen durchlesen? Nicht. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, die helfen, die Auswirkungen dieser Symptome zu lindern. Seit der Einnahme von Hormonen zum Beispiel ist Montoyas Energieniveau wieder da. Ich glaube nicht, dass die Leute erkennen, wie gut sie sich fühlen können, nachdem sie die Veränderung durchgemacht haben. Du musst dich nicht wie Scheiße fühlen, sagt sie.

Hier ist der Schlüssel: Informieren Sie sich, damit Sie sich der Symptome bewusst – und nicht überrascht – werden. Und zögern Sie nicht, Ihren Arzt über Symptome und Bedenken zu besprechen. Ich stellte fest, dass sie es mir überließen, das Gespräch zu beginnen, es sei denn, ich brachte ein Problem (Beckenbodenprobleme, geschlechtsbezogene Fragen oder sogar die Grundlagen des Geschehens) zur Sprache, sagt Tucker.

Und wissen Sie, dass Veränderungen zwar schwierig sein können und Symptome unerwünscht sind, die Gesamterfahrung jedoch nicht unbedingt nur negativ ist. Anstatt Traurigkeit über das zu empfinden, was einmal war (keine Babys mehr für mich!), sagt Tucker, fühle ich eine erhöhte Freude über das, was noch kommt.

*Namen wurden geändert


Bleiben Sie über die neuesten wissenschaftlich fundierten Gesundheits-, Fitness- und Ernährungsnachrichten auf dem Laufenden, indem Sie sich für den Newsletter von Prevention.com anmelden Hier . Für zusätzlichen Spaß folgen Sie uns auf Instagram .