10 Common House Spiders und wie man sie identifiziert, laut Entomologen

gewöhnliche Hausspinnen CBCK-ChristineGetty Images

Eine Spinne in unmittelbarer Nähe zu entdecken, kann ein wenig intensiv sein, besonders wenn Sie große Angst vor den gruseligen Kriechern haben. Und wenn einer bei Ihnen zu Hause auftaucht, kann es geradezu freakig sein. Leider werden Sie jetzt, da es kühler wird, möglicherweise mehr Spinnen in Ihrem Keller, Dachboden, Badezimmer und in den allgemeinen Wohnräumen bemerken.

Bevor Sie in Panik geraten, sollten Sie Folgendes wissen: Es kann tatsächlich ein gut Sache, Spinnen in der Nähe zu haben. Die meisten Spinnen richten uns nicht an und sind Schädlinge, sagt Entomologe Roberto M. Pereira, PhD , ein Insektenforscher an der University of Florida. Übersetzung: Sie beseitigen andere Käfer – wie Kakerlaken, Fliegen und Tausendfüßler –, mit denen Sie sich auch nicht befassen möchten.



Einige können jedoch etwas problematischer sein als andere. Hier sind einige der häufigsten Hausspinnen, die Sie möglicherweise sehen, wie Sie sie identifizieren können und ob sie potenziell schädlich sind (Achtung: die meisten sind es nicht).



Hausspinne Ali MajdfarGetty Images

Wie sie aussehen: Diese Spinnen sind auf der kleineren Seite – etwa so groß wie ein Nickel – und haben einen runden Bauch. Sie sind normalerweise auch grau und haben einige weiße Markierungen, sagt Marc Potzler, ein staatlich geprüfter Entomologe und technischer Serviceleiter bei Ehrlich Schädlingsbekämpfung . Ihr Netz sieht oft sehr verworren oder unordentlich aus, fügt er hinzu.

Wo Sie sie finden: Sie hängen gerne in dunklen, versteckten Bereichen ab. Sie verstecken sich in Ecken, unter Schränken, in Kellern, manchmal in Garagen um die Fenster, wo Fliegen aktiv sein können, sagt Potzler.



Können sie dir schaden? Nö.

2 Wolfspinne Wolfspinne KevinDyerGetty Images

Wie sie aussehen: Es gibt mehr als 200 Arten von Wolfsspinnen im ganzen Land, und sie können unterschiedlich groß sein. Die größten Arten können bis zu anderthalb Zentimeter lang werden, sagt Potzler. Sie sind behaart und neigen dazu, grau, schwarz oder braun zu sein. Sie können auch mit Vogelspinnen verwechselt werden. Dies sind nomadische Spinnen, die keine Netze spinnen, um ihre Beute zu fangen – sie jagen sie, sagt Howard Russell , ein Entomologe an der Michigan State University.



Wo Sie sie finden: Sie tauchen normalerweise in Kellern, Schuppen oder Garagen auf, in denen sich Insekten aufhalten, sagt Potzler. Draußen verstecken sie sich gerne in oder um Schutt, unter Brettern und Betonblöcken oder in natürlich vorkommenden Lücken im Haus.

Können sie dir schaden? Nein. Sie würden sich lieber verstecken als beißen, sagt Russell.

3 Schwarze Witwe Schwarze Witwe Kimberly HoseyGetty Images

Wie sie aussehen: Schwarze Witwen haben eine glänzende schwarze Farbe und sind für ihre rote sanduhrförmige Markierung auf der Unterseite des Bauches bekannt, sagt Potzler. Sie können auch rote Markierungen auf dem Rücken haben, fügt er hinzu.

Wo Sie sie finden: Sie können sich in Briefkästen oder Garagen verstecken und mögen Ecken, Kanten und hohes Gras, sagt Russell.

Können sie dir schaden? Dies ist eine der wenigen Spinnenarten, die für den Menschen gefährlich sein können, sagt Potzler. Jedes Jahr werden ungefähr 2.200 Bisse gemeldet, aber seit 1983 gab es in den USA keinen Todesfall im Zusammenhang mit einer Witwenspinne. Wenn Sie von einer schwarzen Witwe gebissen werden, können Sie starke Schmerzen, Muskelsteifheit, möglicherweise Übelkeit und Erbrechen, normalerweise innerhalb weniger Stunden nach dem Biss, sagt Potzler. Wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie von einer schwarzen Witwe gebissen wird, sollten Sie so schnell wie möglich in die Notaufnahme gehen.

4 Brauner Einsiedler Braune Einsiedlerspinne PeteMüllerGetty Images

Wie sie aussehen: Die brauner Einsiedler ist eine braune Spinne mit einer deutlichen geigenförmigen Markierung auf dem Kopf und am Rücken, sagt Potzler. Außerdem haben braune Einsiedlerspinnen sechs Augen, anstelle der acht, die viele andere Spinnen haben.

Wo Sie sie finden: Der braune Einsiedler hält sich gerne in ungestörten Hausecken, in Schuppen, in Kellern oder Kellern auf. Viele Bisse treten auf, weil sich die Spinne in gefalteten Handtüchern und Laken, unter einem Kleiderhaufen auf dem Boden oder in Schuhen in einem Schrank versteckt, sagt Potzler. Wenn du in einer Gegend lebst, in der braune Einsiedler häufig vorkommen, ist es eine gute Idee, deine Kleidung und Schuhe auszuschütteln oder Handschuhe zu tragen, wenn du in deinem Schuppen oder deiner Garage arbeitest.

Können sie dir schaden? Jawohl. Die Einsiedlerei könne den Menschen ernsthaften Schaden zufügen, sagt Pereira. Bissstellen sind ein ernstes Problem. Ein brauner Einsiedlerbiss kann nekrotisierende Wunden verursachen (d.h. er tötet die Zellen und das Gewebe um ihn herum), also sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie glauben, von einem gebissen worden zu sein, sagt Russell.

5 Vaters lange Beine Papa mit langen Beinen Spinne epanthaGetty Images

Wie sie aussehen: Du kennst dieses wahrscheinlich ziemlich gut, aber nur für den Fall: Es hat einen runden Körperteil und sehr dünne, lange Beine davon.

Wo Sie sie finden: Sie leben gerne draußen, verstecken sich manchmal unter Abstellgleis oder sind auf und unter Deck zu finden. Meistens findet man sie auf dem Rasen oder in Bäumen, sagt Potzler.

Können sie dir schaden? Nein. Entgegen den Mythen im Internet seien Daddy Longlegs nicht giftig genug, um ein Pferd zu töten, sagt Potzler. Sie haben keine Giftdrüsen. Sie schaden dem Menschen nicht.

6 Hobo-Spinne Aktive Hausspinne Tas3Getty Images

Wie sie aussehen: Hobo-Spinnen sind bräunlich-braun und die Oberseite der Spinne kann gesprenkelt aussehen, mit dunkleren und helleren Flecken, sagt Potzler. Sie sehen ziemlich behaart aus und haben stachelige Haare, die von den Beinen abfallen.

Wo Sie sie finden: Während sie normalerweise draußen sind, wagen sie sich manchmal ins Haus. Es kann sich in Kleidung, Betten und Schuhen verstecken, sagt Potzler.

Können sie dir schaden? Jawohl. Die Hobo-Spinne kann einen schmerzhaften Biss verursachen, der zu einer lokalisierten roten Schwellung und einigen Schmerzen führt, aber keine nekrotischen Läsionen, sagt Potzler. Normalerweise bessern sich die Symptome mit OTC-Schmerzmitteln und Eis innerhalb von 24 Stunden.

7 Springende Spinne Springende Spinne Windiges SoemaraGetty Images

Wie sie aussehen: Davon gibt es mehr als 300 Arten, die alle ein wenig anders aussehen. Ihre Farben können von einfarbigem Schwarz mit markanten Markierungen bis hin zu gestreiften wie ein Zebra variieren, und einige haben schillernde Markierungen, sagt Potzler. Sie sind am einfachsten an ihren sehr großen vorderen mittleren Augen zu erkennen, obwohl die meisten Menschen wahrscheinlich nicht nahe genug herankommen möchten, um in ihre Augen zu sehen.

Wo Sie sie finden: Sie können fast überall in Ihrem Haus sein. Sie bauen keine Netze, aber Potzler nennt sie aktive Tagesjäger, damit Sie sie jederzeit entdecken können. Sie können sie sowohl innerhalb von Kletterwänden oder -decken sehen oder auf Dachböden hängen oder außerhalb von Gebäuden und Bäumen erklimmen, sagt er.

Können sie dir schaden? Nicht wirklich. Während Russell sagt, dass diese Spinnen zur Verteidigung beißen können, sollte dies keine Probleme für Sie verursachen.

8 Gelbe Sackspinne Cheiracanthium punctorium ( Naturforscher86Getty Images

Wie sie aussehen: Die Spinne baut aus Seide ein zeltartiges Gebilde. Sie verstecken sich tagsüber im Sack und jagen nachts, sagt Potzler. Sie haben normalerweise eine blassbeige oder gelbliche Farbe und haben eine dunkle V-Form am Körper.

Wo Sie sie finden: Ihre Netze befinden sich normalerweise oben an der Wand, wo sie auf die Decke oder Ecke trifft, sagt Potzler. Er hat sie am häufigsten in Wohnräumen wie Wohnzimmern, Schlafzimmern und Küchen gefunden.

Können sie dir schaden? Es ist nicht üblich, dass diese Spinnen beißen, aber es gab einige Berichte über Krankenhausaufenthalte für Personen mit geschwächtem Immunsystem oder vorbestehenden Gesundheitszuständen, sagt Potzler.

9 Orb Weaver Spinnen Argiope-Spinne auf taubedecktem Netz erniedeckerGetty Images

Wie sie aussehen: Dies sind die Spinnen, die riesige Netze bauen, die Sie morgens mit Tau bedeckt sehen können. Orb-Weber spinnen ihr Netz jeden Tag, reißen es dann ab und bauen es am nächsten Tag wieder auf, sagt Potzler. Sie können einen stacheligen oder glatten Bauch haben und sind normalerweise braun oder grau. Es gibt jedoch Tonnen von Arten und einige können schwer von anderen Spinnen zu unterscheiden sein.

Wo Sie sie finden: Sie bauen ihre Netze gerne dort, wo sie am ehesten nach fliegenden Insekten greifen, sagt Potzler. Sie können Netze auf Decks oder der Außenseite Ihres Hauses bilden, besonders wenn Sie eine Außenbeleuchtung haben (die die fliegenden Insekten anzieht, die sie gerne essen).

Können sie dir schaden? Nicht wirklich. Obwohl sie beißen können, wird dies für die meisten Menschen normalerweise kein Problem darstellen, sagt Potzler.

10 Grasspinnen Grasspinne (Agelenopsis) auf einer vertikalen Sandsteinmauer in den östlichen Ebenen von Colorado rkhphotoGetty Images

Wie sie aussehen: Es ist eine sehr gewöhnlich aussehende braune Spinne, sagt Potzler. Es kann mit dem braunen Einsiedler verwechselt werden, aber Grasspinnen haben lange Spinndüsen (fingerartige Fortsätze am Ende des Bauches), die der braune Einsiedler nicht hat, sagt er.

Wo Sie sie finden: Sie neigen dazu, sich um die Fundamente von Häusern herum aufzuhalten, aber Potzler sagt, dass Männchen manchmal den Weg finden, wenn sie nach einem Partner suchen.

Können sie dir schaden? Sie können beißen, aber es gibt keine gemeldeten Fälle von medizinischer Bedeutung, sagt Potzler.