1 von 3 Menschen, die glauben, Asthma zu haben, tun dies nicht. Hier ist, was Ihr wahres Problem sein könnte.

Asthma BSIP/UIG/Getty Images

Kurzatmigkeit. Keuchen. Husten. Engegefühl in der Brust. Wenn Sie Asthma hätten, würden Sie es wissen, oder? Es stellt sich heraus, dass es nicht immer so einfach ist und sogar Ihr Arzt kann etwas falsch machen. Als kanadische Forscher mehr als 700 Menschen untersuchten, bei denen in den letzten fünf Jahren Asthma diagnostiziert worden war, stellten sie fest, dass ein Drittel von ihnen überhaupt kein Asthma hatte. Ihr lernen , veröffentlicht in JAMA , deutet an, dass Sie möglicherweise eine Erkrankung behandeln, die Sie nicht einmal haben – und gleichzeitig Ihr eigentliches Problem vernachlässigen.

Wie konnte das passieren? Der leitende Studienautor Shawn Aaron, MD, ein leitender Wissenschaftler am Ottawa Hospital Research Institute, vermutet, dass sich Ärzte oft auf Symptome verlassen, um eine Diagnose zu stellen, aber „Asthma“-Symptome können sich mit denen überschneiden, die durch andere Gesundheitsprobleme verursacht werden. Er sagt, dass Ärzte einen objektiven Spirometrie-Test durchführen sollten, aber einige überspringen diesen Schritt.



Der Test ist einfach – man bläst in ein Röhrchen, und der Arzt misst, wie schnell man die Luft ausbläst – aber nur die Hälfte der Patienten in Aarons Studie erhielt einen. 'Wir denken, dass Ärzte Abkürzungen nehmen', sagt er. 'Obwohl wir nicht genau sagen können, wie viele anfangs falsch diagnostiziert wurden, wie viele in Remission gingen, glauben wir, dass ein beträchtlicher Anteil von Anfang an falsch diagnostiziert wurde.'



Wenn Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie Asthma haben, aber kein Spirometrietest durchgeführt wurde, wenden Sie sich jetzt an einen Asthma-/Immunologie-Spezialisten. 'Man würde sich von einem Arzt kein Insulin zur Behandlung von Diabetes geben lassen, ohne seinen Blutzucker zu testen', sagt Aaron. 'Patienten akzeptieren die ganze Zeit Inhalatoren für Asthma, ohne entsprechende Tests zur Bestätigung zu erhalten.'

Wenn sich herausstellt, dass Asthma nicht wirklich das ist, was Sie zum Husten und Keuchen bringt, ist es Zeit, ein wenig Detektivarbeit zu leisten. Möglicherweise haben Sie stattdessen eine der folgenden Bedingungen. (Heile deinen Körper von innen damit 12-tägiger Leber-Entgiftungsplan .)



Roy Morsch/Getty Images

Dies ist der Spitzenkandidat, da etwa 25 % der Personen in der Studie, die kein Asthma hatten, Asthma hatten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Heuschnupfen (auch bekannt als allergische Rhinitis) eine laufende Nase verursacht, die Sie wiederum zum Husten bringt. Wenden Sie sich an einen Allergologen, um herauszufinden, ob Sie verschreibungspflichtige Medikamente oder Spritzen benötigen oder ob einige OTC-Optionen ausreichen könnten. (Probieren Sie auch diese 4 Yoga-Posen aus, die Allergie- oder Asthmasymptome lindern können.)

Sodbrennen Sodbrennen champja/Getty Images

Bei der gastroösphoagealen Refluxkrankheit (GERD) kann Magensäure in die Speiseröhre aufsteigen. Während Sodbrennen – dieses brennende Gefühl hinter dem Brustbein – die häufigste Beschwerde ist, kann es auch dazu führen, dass Sie husten oder sich räuspern müssen. Und wenn Sie das die ganze Zeit tun, kann dies asthmaähnliche Symptome auslösen, sagt Richard F. Lockey, MD, ein Facharzt für Allergie, Asthma und Immunologie, der nicht mit der Studie in Verbindung steht.



Präventionsprämie: 5 Anzeichen von Herzinsuffizienz, die jede Frau kennen sollte

Angst Angst Peter Dazeley/Getty Images

Nein, die Symptome sind nicht alle in Ihrem Kopf, aber wenn Sie in Panik geraten, können Sie hyperventilieren (sehr schnell und tief atmen), was dazu führt, dass Sie zu viel Kohlendioxid im Blut haben. Das Ergebnis: Sie haben das Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen.

Während einige Asthmatiker auch unter Angstproblemen leiden (und sie sich gegenseitig verschlimmern können), ist es auch möglich, dass Sie überhaupt kein Asthma haben. Dies war der Fall bei einem Patienten, den Lockey kürzlich gesehen hatte und der mehrere Medikamente gegen Asthma eingenommen hatte. 'Ich habe ihm alle Asthma-Medikamente abgesetzt und ihn zu einem Psychiater gebracht', sagt er. „Er bekommt chronische Angst- und Panikattacken. Das ist in unserer Klinik keine Seltenheit.“ Möglicherweise müssen Sie einen Psychologen aufsuchen, um das zu klären. (Diese 16 natürlichen Möglichkeiten zur Linderung von Angstzuständen können auch helfen.)

Dekonditionierung Dekonditionierung jayk7/Getty Images

Es bedeutet, dass Sie schnaufen und schnaufen, nur weil Sie in schlechter Verfassung sind, und es hängt normalerweise mit Übergewicht zusammen. 'Ich schicke jeden Monat eine Person in eine Klinik für bariatrische Chirurgie, um ihr Gewicht um 100 Pfund zu reduzieren', sagt Lockey. Sobald das Gewicht weg ist, ist auch das Asthma weg.

In der Forschungsgemeinschaft besteht großes Interesse an einem Zusammenhang zwischen Asthma und Übergewicht. Entsprechend Laurel Stephenson , MD, Pneumologe an der University of Minnesota, geht Asthma oft mit Fettleibigkeit einher, aber es gibt einige Hinweise darauf, dass manchmal nur das Gewicht das Problem ist. (Asthma ist per Definition durch Krämpfe in den Atemwegen gekennzeichnet.)

Eine schwere Herz- oder Lungenerkrankung Herzkrankheit 7activestudio/Getty Images

Obwohl es nicht besonders wahrscheinlich ist, könnte ein kleiner Prozentsatz der Menschen, die glauben, Asthma zu haben, stattdessen eine Herzerkrankung wie Angina, eine verstopfte Luftröhre, Lungenfibrose oder pulmonale Hypertonie haben. (Diese 7 Frauen teilen die Herzprobleme, mit denen sie vor dem 35 JAMA Studie versucht, Menschen mit COPD aus dem Pool auszuschließen.